Sonderpressemitteilung

16. SchulKinoWochen Niedersachsen

 

SchulKinoWochen Niedersachsen enden am 13.3. - Vierte Spielwoche (16. - 20. März 2020) niedersachsenweit abgesagt 

Hannover. Die Verbreitung des Coronavirus hat zu einer äußerst schwierigen Lage für die Durchführung der aktuell noch bevorstehenden Veranstaltungen im Rahmen der SchulKinoWochen geführt. Grund hierfür sind vor allem die in diesem Zusammenhang angeratenen Vorsichtsmaßnahmen. Aktuell erhalten alle SchulKinoWochen-Projektbüros der einzelnen Bundesländer eine Vielzahl extrem kurzfristiger Stornierungen durch Schulen, Kinos und Gäste. Kinobesuche für Schulen werden durch Schulleitungen auf Grundlage von Beschlüssen der Kultusministerkonferenz, der Landkreise und Gesundheitsämter untersagt. 


Davon abgesehen sind wir auch als Veranstalter in der Pflicht, der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Es ist aufgrund der großen Einzugsgebiete der beteiligten Kinos organisatorisch aktuell nicht mehr leistbar, die Veranstaltungen im Kino so zu gestalten, dass es nicht zu Begegnungen verschiedener Schulklassen aus unterschiedlichen Kommunen kommt.

Da es sich um eine dynamische Lage handelt, die sich voraussichtlich ab kommender Woche noch deutlich verschärfen wird, können wir eine ordnungsgemäße Durchführung der SchulKinoWochen nicht mehr verantworten und beschließen daher in Absprache mit unseren Förderern die Absage. 

Die Absage betrifft alle anstehenden Veranstaltungen der SchulKinoWochen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Sachsen.

Gleichzeitig hat heute die Landesregierung die Einstellung des Schulbetriebs ab dem kommenden Montag, 16.3., beschlossen.

Sobald es die Lage wieder erlaubt, sind Ersatzvorstellungen in Absprache mit den Kinos möglich.